WILLKOMMEN
AMAZING PEARLS MOPS
MONTY
UNTERSUCHUNGEN
ERFOLGE
AUSWAHL DES DECKRÜDEN
NACHKOMMEN
PRESSE
GÄSTEBUCH
NOTMOPS
Banner
Kontakt
Impressum




                              Die Auswahl des Deckrüden

                                

Im Wolfsrudel sind die hierarchischen Strukturen straff geregelt. Der "Leitwolf" oder

besser der "Alpha-Rüde" setzt sich in immer neuen Rangfolgekämpfen mit anderen

erwachsenen Wolfsrüden um die Führungsposition im Rudel auseinander. Der Grund hierfür

liegt in der wichtigen Möglichkeit der Fortpflanzung der eigenen Gene. Denn nur der

ranghöchste Wolf darf die ranghöchste Alpha-Wölfin decken. Alle anderen Tiere im Rudel

pflanzen sich in der Regel nicht fort.

Der Hund in unserer Gesellschaft muss andere Eigenschaften haben als der Stammvater Wolf

in freier Wildbahn. Welpen werden zur Hälfte von der Zuchthündin genetisch vorbestimmt

sein, die andere Hälfte wird der Vater beitragen.

Für den von uns ausgewählten Deckrüden sollten wir deshalb höchste Maßstäbe anlegen, die

Qualität seiner Vorfahren prüfen, die Geschwistertiere eingehend erkunden, seine

Nachkommen sehr genau unter die Lupe nehmen und uns erst dann ein Gesamtbild von dem

Rüden selbst machen.

Hierbei sollten gutes Wesen, Verträglichkeit mit Kindern, mit anderen Menschen und Tieren

und Umweltsicherheit immer wichtiger sein als reine Ausstellungserfolge eines Championrüden.

Was nützt Ihnen der schönste Rüde, wenn Sie sich täglich über das unzureichende bis

schlechte Wesen des Rüden oder seiner Nachkommen ärgern müssen.

 

Nach welchen Kriterien wählen wir nun den möglichst besten Deckrüden aus?

Zuerst sollten wir versuchen, uns über die Erbanlagen des Deckrüden ein möglichst genaues

Bild zu verschaffen. Deshalb sollten wir versuchen, möglichst viele Tiere der Zuchtfamilie wie

Eltern, Großeltern und Geschwister kennen zu lernen.Zunächst ist der Vater und die Mutter

des Deckrüden entscheidend, denn wenn ein Vater gute Eigenschaften nicht an seinen Sohn

vererbte, kann der sie auch nicht weitervererben.

Je mehr Nachkommen ohne Ausprägung eines kranken Merkmales ein Hund hat, desto

erbgesünder ist er, das heißt, um so mehr gesunde Gene in Bezug auf dieses Merkmal muss er

selbst haben. Eine positivere Aussage zu einem erwünschten Rüden als viele gesunde

 Nachkommen können Sie nicht erhalten.

Der gewählte Deckrüde sollte neben der hervorragenden genetischen Veranlagung aus einer

deckfreudigen, gebärfreudigen und langlebigen Linie stammen, da er diese wichtigen

Eigenschaften an seine Nachkommen weitergeben wird und diese Instinkte sich sehr hoch

vererben.

 

Zusammengefasst:

Der ausgewählte Deckrüde sollte höchste Qualitäten in Wesen, Gesundheit und

Standardmerkmalen aufweisen. Er sollte ggf. bisher sehr gute bis hervorragende Nachkommen

gebracht haben und in der heutigen Umwelt unbedingt verträglich mit allen Tieren, anderen

Hunden, Menschen und Kindern sowie sicher und ungezwungen gegenüber den täglichen

Gegebenheiten sein.

Entnommen dem "Handbuch der Hundezucht" von Inge Hansen